Logo der EKD
Gott sei Dank, es ist Sonntag!

zurück

03.12.2017: Erster Sonntag im Advent


Evangelium des Sonntags: Jesu Ankunft in Jerusalem (Matthäus 21, 1 - 9)

Mit dem 1. Advent beginnt das neue Kirchenjahr. Zugleich ist er der Beginn der Adventszeit, der Zeit der Erwartung (lat. adventus = Erwartung) Daher ist heute auch der Zeitpunkt, die erste Kerze am Adventskranz anzuzünden. Das Evangelium erzählt vom Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen begrüßen ihn mit großer Freude und Hoffnung. Sie setzen große Erwartungen in sein Kommen, damals in Jerusalem und heute bei uns.

Als Jesus und seine Jünger nun in die Nähe von Jerusalem kamen, nach Betfage an den Ölberg, sandte Jesus zwei Jünger voraus und sprach zu ihnen: Geht hin in das Dorf, das vor euch liegt. Und sogleich werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Füllen bei ihr; bindet sie los und führt sie zu mir! Und wenn euch jemand etwas sagen wird, so sprecht: Der Herr bedarf ihrer. Sogleich wird er sie euch überlassen. Das geschah aber, auf dass erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht (Sacharja 9,9): »Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen, dem Jungen eines Lasttiers.« Die Jünger gingen hin und taten, wie ihnen Jesus befohlen hatte, und brachten die Eselin und das Füllen und legten ihre Kleider darauf und er setzte sich darauf. Aber eine sehr große Menge breitete ihre Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. Die Menge aber, die ihm voranging und nachfolgte, schrie: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! (Mt 21, 1 - 9)


Logo der EKD
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 26. Februar 2018 00:01